Unsere Atmung – So atmest du richtig!

 

Eines der vielen Dinge, die in unserem Körper ganz selbstverständlich
und von alleine ablaufen, ist unsere Atmung.
Aber nur, weil etwas quasi wie von selbst funktioniert,
ist es nicht unbedingt auch weniger wert.
Das wissen vor allem diejenigen unter uns, die unter Asthma
oder anderen Atemwegserkrankungen leiden, und denen ab und an mal die Luft wegbleibt.
Denn wie so oft im Leben merkt man erst, wie wichtig gewisse Dinge sind,
wenn man sie nicht mehr hat.
In diesem Blogbeitrag erzähl ich dir, warum Atmung so wichtig ist,
wie du die Atmung zu deinem Vorteil einsetzen kannst
und warum man richtig, aber auch falsch atmen kann!

Design ohne Titel (40).png

Atmen ist lebensnotwendig – ohne Atmung kein Leben.
Damit dein Körper den Sauerstff bekommt, den er zum Leben braucht,
atmen wir tagtäglich bis zu 20.000 mal ein und wieder aus.
Jeden Tag flieĂźen also etwa 100.000 Liter Luft durch unsere Lungen.
Die größte Besonderheit der Atmung liegt darin, dass sie zum vegetativen Nervensystem gehört. Das klingt jetzt vielleicht nicht sonderlich spektakulär,
weil normalerweise kann man sein vegetatives Nervensystem nicht steuern.
Aber unsere Atmung, die können wir steuern.
Wir können schneller oder langsamer einatmen,
tief oder flach oder auch in die Brust oder in den Bauch.
Das nur als Beweis, dass wir unsere Atmung beeinflussen können.

unsplash-image-xB4ExGcUai0.jpg

In der Yoga-Lehre bedient man sich schon seit tausenden von Jahren
der heilenden Wirkung der richtigen Atmung. Aber wenn man von „richtiger Atmung“ spricht, dann kann man ja auch falsch atmen, oder?
Ja, kann man.

Falsche Atmung wird hauptsächlich durch Stress ausgelöst.
Kommt man, z.B. im Alltag, in eine Stresssituation, erhöht das die Atemfrequenz.
Der Ursprung der erhöhten Atemfrequenz liegt in unserer Vergangenheit.
Als wir noch nicht so sozialisiert und so fortschrittlich lebten,
damals war eine Stresssituation oftmals auch an etwas Lebensbedrohliches gekoppelt.
Wenn wir damals Stress hatten, mussten wir oftmals auch um unser Leben rennen,
damit wir nicht gefressen werden oder uns der T-Rex tottrampelt.
Aber da heutzutage die Dinos oder auch die Säbelzahntiger
schon seit geraumer Zeit ausgestorben sind,
sind die meisten Situationen, in denen wir Stress empfinden,
definitiv nicht mehr lebensbedrohlicher Natur.

Colorful Easter Eggs Blue Photo Easter Sale Instagram Post (11).png

Wenn du morgens beispielsweise zu oft auf die Schlummertaste beim Wecker gedrĂĽckt hast und dich dann zur Arbeit hetzen musst,

dann hast du zwar extremen Stress, aber du befindest dich nicht in einer lebensbedrohlichen Situation. E

gal, wie böse dein Chef wird, wenn du zu spät kommst!

Das heiĂźt, Stresshormone auszuschĂĽtten, hatte frĂĽher einen gewissen Mehrwert fĂĽr uns,
weil wir so alles geben konnten, um unser Leben zu retten.
Heutzutage bringt uns das aber in 95% der Fälle keinen lebensnotwendigen Vorteil mehr.
So, jetzt spannen wir aber wieder den Bogen zur Atmung.
Wenn Du heute Stress hast, dann verkrampfst Du und atmest obeflächlich.
Dadurch wird dann dein Körper ungenügend mit Sauerstoff versorgt
und es kann tatsächlich langfristig zu gesundheitlichen Problemen kommen.
Der amerikanischer Lymphologe Dr. West beschreibt in seinem Buch,
dass falsche Atmung zu Krankheiten, wie Arthritis, Arteriosklerose
und einem gestörtem Blutfluss führen kann.
Das liegt daran, dass zu wenig Sauerstoff eingeatmet wird,
aber auch zu wenig Kohlenstoffdioxid abgeatmet wird.
Und dadurch übersäuert der Körper dann letztendlich.
Richtiges Atmen macht sich dadurch bemerkbar,
dass Du die Luft ohne jegliche Anstrengung ein- und ausflieĂźen lassen kannst.
Wenn man die Atmung ähnlich wie die körperliche oder geistige Fitness trainiert, dann bekommt man relativ schnell ein tieferes Gespür für die Atmung.
Du kannst auch in stressigen Situationen deine Atmung kontrollieren
und dadurch klarer und gezielter handeln,
weil du einfach nicht aus dem Stress heraus falsche Entscheidungen triffst.

Colorful Easter Eggs Blue Photo Easter Sale Instagram Post (12).png

Jetzt kannst Du Deine Atmung auf viele verschiedene Wege trainieren.

Eine der bekanntesten Möglichkeiten dafür ist die Wim-Hof-Methode,

die nach dem Niederländer Wim Hof benannt wurde.
Er trägt den liebevollen Spitznamen
„The Iceman“,weil zum einen seine Methode aus Kältetherapie, Meditation und Atmung besteht und er andererseits diverse Weltrekorde hält,

bei denen er mit einem Hauch von Nichts in eiskaltem Wasser locker über 30 Minuten aushält.

Bei seiner Atemtechnik nimmst du dreiĂźig bis vierzig tiefe AtemzĂĽge hintereinander.
Dadurch werden deine Blutbahnen mit Sauerstoff geflutet und dein pH-Wert steigt.
Was im Umkehrschluss heißt, dass dein Blut entsäuert wird.
Und wenn dein Blut dann im basischen Bereich liegt,
dann handelt es sich dabei um ein Blutmilieu,
das es Bakterien oder Viren schwer bis sogar unmöglich macht,
sich auszubreiten und Schaden zu verursachen.
Durch diese Atemtechnik hat Wim Hof auch Teilbereiche der Schulmedizin revolutioniert.
Er hat bewiesen, dass er durch sein Atem-Training über die Fähigkeit verfügt,
sein vegetatives Nervensystem bewusst zu steuern.
Und das ohne übernatürliche Kräfte und ohne von Außerirdischen
auf unseren Planeten eingeflogen worden zu sein.
Dass nicht nur er es durch diese Methode schafft,
sein vegetatives Nervensystem zu steuern, belegt eine Studie mit einer Testgruppe.
Diese Testgruppe wurde eine Woche lang von Wim trainiert und alle – ausnahmslos alle –
hatten danach die volle Kontrolle ĂĽber ihr vegetatives Nervensystem.

ATME JETZT ERSTMAL TIEF DURCH!

Ich will dir damit nämlich nicht sagen, dass du jetzt wie Wim Hof
deine Atmung perfektionieren und dann stundenlang in Eisbädern rumliegen sollst.
Sondern halte deine Atmung einfach nicht mehr für selbstverständlich.
Das Coole am Atemtraining ist, Du brauchst keine Utensilien,
du brauchst nur dich und ein bisschen Disziplin, deine Lunge
und ein bisschen Luft, um deine Atmung zu kontrollieren
und dadurch auch zu deinem Vorteil auszunutzen.
Wenn du noch mehr Informationen zu dem Thema brauchst,
dann schreib’ mir doch deine Fragen einfach unter post@klausmartach.de
oder guck’ mal ins Video auf YouTube und schreib’ mir gerne in die Kommentare,
wie dir das Video gefallen hat.

Und wenn du dich mal persönlich mit mir unterhalten willst,
egal, um welche Themen es geht, die dich in deinem Alltag belasten,
dann mach’ doch gerne auch einen kostenlosen Termin für ein Erstgespräch aus!

Ich freue mich auf Dich!
Dein Coach fĂĽr mehr Zufriedenheit aus WĂĽrzburg
Klaus Martach

Schriftlich Denken?
MARC® – Energievideo #01: Die Morgenroutine
MenĂĽ